Skip to main content

Das digitale Heimkino - Magazin

NVIDIA GeForce 3D Vision 2 wireless 3D-Brille (2 Mittelstücke, Tasche, USB 2.0) Rezessionen

Anzeige

NVIDIA GeForce 3D Vision 2 wireless 3D-Brille (2 Mittelstücke, Tasche, USB 2.0)

NVIDIA GeForce 3D Vision 2 wireless 3D-Brille (2 Mittelstücke, Tasche, USB 2.0)

  • Erleben Sie mehr als 600 Spiele in 3D
  • 20% größere Gläser für einen noch größeren Sichtbereich
  • Infrarotsender: Nicht im Lieferumfang enthalten
  • Akkulaufzeit: bis zu 60 Stunden
  • Lieferumfang: 3D Vision 2 Brille, USB-Kabel (1,8 m), Aufbewahrungstasche, 2 Mittelstücke, Kurzanleitung

Nvidia GF 3D VISION 2 WIRELESS, 3D Vision 2 Brille

Unverb. Preisempf.: EUR 104,95

Preis:

Anzeige

Ähnliche Beiträge:


Kommentare

Konky 28. August 2015 um 02:38

138 von 142 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen
Achtung: Ausgezeichnetes 3D NUR WENN die Hardware zusammenpasst !, 9. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)

Hier gab es einige negative Rezensionen, der Grund ist schlicht dass man veraltete Hardware nutzte.
Bei einem modernen 120Hz Monitor mit Nvidias integrierter LED Backlight-modulationstechnik ist das erhaltene 3D Fehlerfrei, sogar deutlich besser als man es im Kino erhalten kann!
Also weder Kopfschmerz noch Geisterbilder/Ghosting.. Dazu komme ich gleich etwas weiter unten.
Der einzige Monitor der das kann (den ich auch finden konnte) ist erst seit ende 2011 am Markt, ich vermute dass keiner der bisherigen Bewerter so einen Monitor genutzt hat.

Erstmal zur Brille selbst:
Sie ist ein wenig klobig aufgrund ihrer schützenden Kunststoffverkleidung und den großen Gläsern.
Im von mir bestellten Nvision 2 Kit (http://www.amazon.de/gp/product/B005ZXYE0O/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&tag=link0cd-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B005ZXYE0O) enthalten waren die Brille, eine Tasche, der USB-IR-Laser und alles an benötigten Kabeln. Lieferung war innerhalb eines Tages da und das Produkt fehlerfrei, passte also alles.

Die Brille lässt sich über einer normalen Brille tragen ohne dabei zu stören (das hat mich positiv Überrascht).
Die schon beschriebenen Reflexionen am unteren Brillenrand kommen in der Tat vor aber störend waren sie nicht wirklich da man ja durch die Brille schaut und nicht nach unten Schielt 🙂

Der 3D Effekt (mit weiter unten beschriebener Hardware!) ist exzellent, mit etwas Abstand zum Monitor hatte ich gefühlte 1.5-2 Meter Tiefe.
In 3D kamen Objekte fast ein Meter aus dem Monitor heraus vor meine Nase und wanderten einen Meter in die Tiefe).
Es traten keinerlei Geisterbilder auf und schnelle Bewegungen kamen völlig sauber an!
Ich bin vom 3D Effekt seit dem begeistert und sehr überrascht, diese unglaubliche Tiefe übertraf alles an Erwartungen, wobei die meisten Spiele und Videos (davon gibt es ja unzählige) keinen ganz so starken Effekt erzeugen (bei Spielen oft regulierbar).

Warum viele negative Erfahrungen hatten:
Das Problem der negativen Bewerter und sicher 95% aller Spieler/Filmeschauer ist dass sie einen ‚unpassenden‘ Monitor verwenden.
Auf ganz Amazon konnte ich überhaupt nur einen Monitor finden welcher die Backlight Modulation von Nvidia beherrscht, in lokalen Läden gabs gar keinen.
Wenn der Monitor das beherrscht dann pulsiert er das LED Hintergrundlicht so, dass beim Übergang zwischen den Bildern die Beleuchtung reduziert wird (das ist für das Auge nicht erkennbar) und dafür jeweils für die beiden getrennten Bilderframes die Beleuchtung kurz stark erhöht.
Resultat: die typischen Kopfschmerzerzeugenden 3D Geisterbilder (Ghosting) (also „Übersprechen“ der Bildinformation zwischen den Augen) ist völlig ausradiert, 3D ist zum ersten mal so wie es seit 10 Jahren beworben wird 🙂

Wie es richtig geht:
Der 24 Zöller von BenQ (http://www.amazon.de/gp/product/B005XZBMTU/ref=as_li_tf_tl?ie=UTF8&tag=link0cd-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B005XZBMTU) kann diese Modulation im 3D Modus. Abgesehen davon ist es auch noch der beste Monitor den ich bisher am PC hatte, sehr robust und flexibel.
Abgesehen von dem Monitor gibt es, soweit ich bisher sehen kann (Jänner 2012) keinen anderen Kandidaten der das ebenfalls beherrscht. Das wird sich aber mit Sicherheit noch ändern für die Konsumenten mit größeren Zollwünschen.
Abgesehen davon ist der Monitor auch im 2D Betrieb auf 120Hz und hat spezielle verzögerungsfreie Funktionen um jede Art von Bewegungsunschärfe zu eliminieren, somit hat man auch im 2D Modus einen herausragenden Monitor.

Passende Grafikkarte für die Luxusvariante von 3D:
Für die 3D Spieler unter uns: Ihr müsst mit einer halbierung eurer 2D Framerate rechnen. Also entweder die Grafikeinstellung reduzieren oder eine starke Graka einbauen.
Ich persönlich verwende eine 3GB 580GTX (diese hier: http://www.amazon.de/gp/offer-listing/B004M39796/ref=as_li_tf_tl?ie=UTF8&tag=link0cd-21&linkCode=am2&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B004M39796), aber es geht natürlich auch billiger wenn man auf ein paar Details im Spiel verzichten kann.
Damit lässt sich auch das neue Battlefield 3 (welches in 3D sehr beeindruckend wirkt) noch ‚beinahe‘ gänzlich auf Ultra spielen, wer gar keine Abstriche akzeptiert braucht sogar 2 dieser Karten im SLI Modus.

Ich hoffe die Rezension wird von Käufern gelesen, ich selbst habe mir das mühsam zusammensuchen müssen und hatte großes Glück nicht aufs ‚Geradewohl‘ einen Monitor zu kaufen (die erhältlichen 120Hz 27 Zöller waren nämlich durchaus interessant).
Wer ‚geiles‘ 3D geniesen möchte muss wohl aktuell zum oben erwähnten BenQ…

Weitere Informationen

Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
Nein

Antworten

kommentator 28. August 2015 um 02:46

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen
Viel Perspektive, aber noch nicht perfekt, 5. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da schon der passende Monitor vorhanden ist (BenQ XL2420 = 3D Vision Ready) und eine starke Grafikkarte (Asus GTX670) dachte ich mir: probiere es aus – vielleicht verpasst Du etwas!
Die Brille kommt in einer etwas fummelig zu öffnenden Verpackung und ist mit allerhand Folien abgeklebt. Etwas Geduld sollte man schon mitbringen und die Brille erst einmal mit Hilfe des mitgelieferten Micro-USB-Ladekabels aufladen.
Die Installation läuft dann recht einfach ab – bei neueren nVidia-Grafikkartentreibern (getestet: 314.22) ist der 3D-Vision-Treiber integriert – also bitte nicht versuchen, etwas herunterzuladen! Dass er tatsächlich schon installiert ist, sollte man vorher überprüfen. Wizard starten, Sender angeschlossen, Einstellungen bestätigen, und es kann losgehen.
Übrigens: anders als der Wizard suggeriert ist der Anschluss des Monitors auch über Displayport-Kabel möglich (funktioniert bei mir einwandfrei).
Die ersten Benutzungen waren noch sehr gewöhnungsbedürftig. Da muss man durch! Nach einer Weile konzentriert man sich nicht mehr so stark auf den Effekt, und wird in die Aktion hineinversetzt.
Getestet habe ich: Half Life 2 (nur kurz, nicht übermäßig zu empfehlen) und Just Cause 2 (funktioniert sehr gut)
Der 3D-Effekt bei Just Cause 2 gefällt sehr; tatsächlich deutlich besser, als das, was ich zuletzt im Kino sah. Und interaktiv dazu 🙂
Noch ist die Technik nicht perfekt, so liefert sie (zumindest bei mir) bei Untertiteln deutliche Doppelbilder. Trotzdem – sehr zu empfehlen, und es peppt das Spiel sehr auf.
Weiteres, was gefällt:
Die Akkulaufzeit ist für mich mehr als ausreichend – angeblich 60h, ich konnte definitiv schon ein paar Stunden am Stück ohne Probleme spielen (die Kapazität werde ich nicht ausloten, denn ich lade meine Eingabegeräte i. d. R. weit vor Erschöpfung auf).
Empfangsprobleme muss man nicht befürchten, das IR-Signal findet die Brille selbst bei Hindernissen recht gut (sogar eine aufgelegte Hand war kein Problem).
Nun zu dem, was mir nicht so gut gefällt:
Der Sender wird beim Systemstart oft nicht erkannt, bzw: die grüne Kontrollleuchte erlischt nach dem Booten. Dieses Problem habe ich recherchiert und es betrifft nicht nur mein System. Leider gibt es bislang noch keinen Fix von NVidia. Einzige einfache Abhilfe: Sender abziehen und neu verbinden. Etwas nervig, wie ich finde.
Kein Putztuch dabei – sollte m. E. beigelegt werden.

Alles in allem: sollte man probiert haben, wenn die Hardwarevoraussetzungen gegeben sind. Wenn man schon einige hundert Euro für eine Grafikkarte ausgegeben hat und einen passenden Monitor (3D Vision ready), sollte man dies zumindest in Betracht ziehen…
Ohne den Sender-Boot-Bug hat’s auch für 5 Sterne gereicht – nur so als Tipp, nVidia .-)

0

Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
Nein

Antworten

M. Jung 28. August 2015 um 03:04

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen
Wahrhaftig eine neue Dimension!, 15. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich mir einen neuen Monitor gekauft habe (Asus VG236HE) dachte ich mir das ich auch mal Nvidias 3D Vision ausprobieren sollte. Anfangs war ich etwas ernüchtert, ich hatte starkes Ghosting und ein merkbares Flimmern. Ich habe mich dann etwas mit dem Monitor und diversen Einstellungen gespielt und plötzlich, siehe da, hatte ich perfektes 3D fast ohne Ghosting!

Das Experiment „3D Vision“ lohnt sich definitiv. Spiele die von Nvidia mit „3D Ready“ gekennzeichnet werden sind in der Regel echt ein Erlebnis in 3D! Ein besonders krasses Beispiel ist für mich „Batman Arkham Asylum“, ich bin fast vom Stuhl gefallen als ich das zum ersten mal in 3D gesehen habe! Das ist im wahrsten Sinne des Wortes eine „neue Dimension des spielens“. Des weiteren sollte man unbedingt „Trine“ und „Trine 2“ mal ausprobieren (gibt es sehr günstig z.B. via Steam), besonders „Trine 2“ ist in 3D mit das schönste was ich je auf einem Computer-Monitor gesehen habe. Absolut empfehlenswert ist auch „Batman Arkham City“, nicht nur wegen dem hervorragenden 3D-Effekt sondern auch weil beide „Batman Arkham“ Teile wirklich sehr gute Spiele sind.

Eine Warnung vielleicht: Menschen die auf 60 Hz Flimmern sehr sensibel reagieren könnten mit 3D Vision ein Problem haben, da z.B. für einen Freund von mir das Flimmern deutlich sichtbar ist, ich dagegen sehe es nicht. Und natürlich ist das spielen in 3D anstrengend für die Augen, wobei ich es mir schlimmer vorgestellt hätte. Im Vergleich: Wenn ich eine Stunde auf das Display des 3DS schaue dann bekomme ich echte Schmerzen. Man sollte auch einen sehr leistungsstarken Rechner haben, da die Grafikkarte im 3D-Modus das Bild für jedes Auge getrennt berechnen muss.

Eine Anmerkung noch: Für das Feature „Lightboost“ braucht es einen Monitor der das speziell unterstützt. „Lightboost“ soll das 3D-Bild heller machen, da es durch die 3D-Funktion immer um einiges dünkler wird.

0

Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
Nein

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*